Skip to content

Spring / to sow

11. November 2012


Und hier kommt der Frühling:

Ed ecco la Primavera:

Das Hauptthema des Frühlings in meinem Jahreszeiten-Flexagon ist das Säen.
Wir werden später das ernten, was wir jetzt säen; aber auch das, was andere für uns mit-säen. Für eine gute, verheißungsvolle Zukunft müssen wir also gute Visionen, gute Gedanken, gute Wünsche säen.

Il tema principale della Primavera nel mio Flexagono delle Stagioni é la Semina.
Piú avanti raccoglieremo i frutti di ció che ora seminiamo; ma anche i frutti e fiori che gli altri seminano per noi. Per un futuro buono, sereno e positivo, é dunque necessario seminare delle visioni, dei pensieri, degli obiettivi positivi e buoni.

…Doch halt! – es wäre doch traurig, nur um des Erntens Willen zu säen! Ich jedenfalls finde es eher deprimierend, Dinge nur zu tun, „um zu…“ Deshalb soll jedes Säen ein ganz bewusster Akt der Freude an der Gegenwart sein.
Es gibt keine Garantie dafür, dass die Samen auch wirklich aufgehen – aber die Freude an der Vorstellung daran, die lasse ich mir jedenfalls nicht nehmen.
Den kleinen schrumpeligen Samen sieht man es zwar oft nicht an, doch es stecken unglaublich schöne Blumen und Bäume, ja ganze Wälder voller Wunder darin.
Wir selbst, jeder von uns, ist ein solcher Samen! Wir sollten uns daran erinnern, jedesmal wenn wir eine besonders hübsche Blume, einen besonders mächtigen Baum bewundern.

Peró sarebbe triste seminare solo per raccogliere! Almeno io trovo deprimente il fare delle cose solo „per“… Perció vorrei che l’atto della semina diventasse un atto consapevole di gioia nel presente. Non esistono garanzie che ció che oggi si semina, un domani crescerá davvero – ma la gioia di pensare che almeno la possibilitá la stiamo creando, ecco questa gioia non me la toglie nessuno.
Guardando bene i piccoli semi dall’aspetto insignificante  pare incredibile che dentro nascondino dei fiori bellissimi, degli alberi forti, anzi intere foreste meravigliose!
Ognuno di noi é uno di questi semi; dobbiamo ricordarcelo ogni volta che vediamo un fiore.

Advertisements
15 Kommentare leave one →
  1. 11. November 2012 16:45

    Als ich mir das Bild in Groß angesehen habe, haben der äußere hellblaue Kreis und der Blumenkresi zu „tanzen“ begonnen (und ich bin nicht auf Drogen). Soooo schön!!! Deine Gedanken zum Säen gefallen mir sehr, ich wünsche mir, dass sich immer mehr Menschen ihrer Gedanken bewusst werden, WAS sie säen.
    Alles Liebe, Martina :-)

    • Sybille permalink*
      12. November 2012 06:14

      Oh, ein tanzendes Bild ist mir also gelungen! :) Ich hoffe es behält diesen Effekt später auch ausgedruckt im Flexagon. Ciao und danke!

  2. 11. November 2012 22:13

    Ohhh!!! Genau das Bild hab ich jetzt gebraucht! Herrlich, diese lebensfrohen Farben. Wunderschön!!!!
    Alles Liebe. maria

    • Sybille permalink*
      12. November 2012 06:14

      „Genau das Bild hab ich jetzt gebraucht“ – danke liebe Maria, wenn ich so etwas zu lesen bekomme, das macht mich so glücklich…!

  3. 12. November 2012 07:18

    Das zu sehen und Deine Gedanken zu lesen tut gut. Ich bin überzeugt, dass immer mehr Menschen wissen, wie wichtig es ist, was und mit welchem Bewusstsein sie säen. So sind wir hoffentlich achtsam für viele Augenblicke.
    Grüße von Roswitha

    • Sybille permalink*
      12. November 2012 11:35

      Hallo Roswitha,
      herzlichen Dank für deine Zeilen! Manchmal vergisst man die „einfachen“ Weisheiten leider wieder, auch deshalb möchte ich solche Grundgedanken in diesen Zeichnungen festhalten, damit ich in weniger guten Tagen „danach greifen“ kann, mich dort festhalten. Auch ich denke wie du, dass immer mehr Menschen entdecken, dass sie Vieles selbst in der Hand haben und nicht nur den Situationen im Leben einfach ausgeliefert sind, im Guten wie im weniger Guten.
      Liebe Grüße
      S.

  4. 12. November 2012 07:40

    Ohhhh che meraviglia! Il disegno è favoloso, ma lo sono ancora di più le tue parole..
    „trovare la gioia nel presente“ questa frase bisognerebbe ripeterla ogni mattina appena svegli e non dimenticarla per tutta la giornata!

    • Sybille permalink*
      12. November 2012 11:32

      Infatti con questi disegni sto prima di tutto aiutando me stessa a ricordare… ;))
      Grazie e buona giornata!

  5. 12. November 2012 09:19

    Ciao Sybille,^-^ sono davvero uno spettacolo pieno di meraviglie da scoprire tutti queste stagioni ricche di simbologie e intuizioni…
    io mi sento molto in sintonia con la farfalla…ma non so ancora se è il mio animale totem!
    Grazie di tutto e buona giornata!

    • Sybille permalink*
      12. November 2012 11:31

      Cara Cristina, grazie a te per il tuo messaggio! Ora ho ancora davanti a me un disegno da fare che rappresenta l’anno intero, ovvero le stagioni messe insieme. A presto! :)

  6. 12. November 2012 10:05

    ..mi piace la tua espressione „seminare delle visioni, dei pensieri, degli obiettivi positivi e buoni“ e poi lasciare che sia. Qualcosa accadrà…
    Grazie Sybille, questo post arriva proprio al momento giusto…
    Mug, fiduciosa

    • Sybille permalink*
      12. November 2012 11:30

      Grazie mille, sono davvero felice delle tue parole!

  7. 12. November 2012 11:26

    Dieses satte schöne Grün als Umrandung des Frühlingskreises ist wunderschön!

    • Sybille permalink*
      12. November 2012 11:29

      Danke sehr! Bei der Verwendung von Grün bin ich sonst eher etwas sparsam. :)

Trackbacks

  1. so sweet, so strong « my art diary

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: