Skip to content

Hallo Februar!

1. Februar 2014

P1720330
P1720338

Nordwind bläst. Und Südwind weht.
Und es schneit. Und taut. Und schneit.
Und indes die Zeit vergeht
bleibt ja doch nur eins: die Zeit.
(aus: Erich Kästner – Der Februar)

Mit Schnee und Eis ist der Februar eingezogen, so richtig winterlich!
Ich freue mich trotzdem auf das Näherrücken des Frühlings; noch braucht es eine Weile Geduld, aber die Tage werden schon deutlich länger.
Der Jänner war ein sehr intensiver Monat für mich: die Ausstellung, der berufliche Einstieg als Freiberuflerin, ein neuer Tagesablauf mit unregelmäßigen Rhythmen, neue Projektpartnerinnen, interessante Projekte und viele Ideen. Gegen Ende des Monats habe ich auch – endlich – meine Prioritäten neu geordnet und starte nun mit diesem guten Gefühl in den Februar: Familie, Freundeskreis, Kunst und Lernbegleitung haben Vorrang, andere Tätigkeiten bzw. Themenfelder habe ich gestrichen oder deutlich reduziert. Auch wenn vieles wichtig und interessant erscheint, verlangte es mir letzthin zuviel Zeit und Kraft ab. Ich fühle, wie gut es tut, klare Grenzen zu ziehen. :)
Im Februar – nach der Finissage – werde ich wieder öfter zu den Farbstiften greifen, denn viele Entwürfe warten nur darauf, umgesetzt zu werden. Und gespannt warte ich auf den 9. Februar, wo in Südtirol ein gesellschaftspolitisches Ereignis stattfinden wird, denn zum ersten Mal besteht die Möglichkeit, durch eine Volksabstimmung mit einem „Nein“ ein vom Landtag beschlossenes Gesetz abzulehnen, in diesem Fall ein überaus schlechtes Gesetz zur Bürgerbeteiligung, das wirkliche Mitsprache verhindert. Ich übe mich schon mal im „Nein“-Ankreuzen. ;)
Euch allen einen feinen neuen Monatsbeginn!

Febbraio é iniziato portando neve e freddo, insomma é profondo inverno!
Peró sono felice di sapere che un po‘ alla volta si sta avvicinando la primavera, infatti i giorni stanno giá diventando piú lunghi.
Gennaio é stato un mese molto intenso per me: la mostra, l’inizio dell’attivitá come libera professionista, un nuovo ritmo (anzi: non-ritmo) della giornata, nuove partner per progetti segreti, tante idee. Verso la fine di gennaio sono anche riuscita finalmente a riordinare le mie prioritá e dunque posso iniziare febbraio con questo nuovo feeling: dando la precedenza a famiglia, amicizie, arte e apprendimento, mentre ho lasciato altri argomenti che seguivo o gruppi ai quali partecipavo. Anche se molte cose sembrano importanti e interessanti, ultimamente li percepivo come peso e mi sentivo costretta a dedicare loro troppo tempo ed energia. Ora sento come fa bene definire in modo chiaro i limiti del proprio impegno. :)
A febbraio, dopo il Finissage, conto di poter riprendere in mano le matite colorate piú spesso, ho tante bozze che attendono di essere realizzate. E con emozione aspetto il 9 febbraio quando in Alto Adige avremo per la prima volta la possibilitá di bocciare con un referendum una legge varata dal Consiglio Provinciale, in questo caso la legge „ammazzareferendum“. Infatti ogni giorno mi sto esercitando a fare le crocette sul „No“. ;)
A tutti voi auguro un sereno inizio del nuovo mese!

P1720344
Referendum-600

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. Sebastian permalink
    1. Februar 2014 09:56

    Schön Sybille, Fotos und Gedicht, wie auch deine Vorschau. Der 9. Februar, ein wichtiger Termin in der Entwicklung Südtirols zu einem wirklich freien und demokratischen Land.
    Alles Gute und vielen Dank.
    Sebastian

    • Sybille permalink*
      2. Februar 2014 17:41

      Ebenfalls Danke und noch einen schönen Sonntagabend!

  2. 1. Februar 2014 09:59

    Klare Grenzen sind wichtig und tun gut – einem selbst und in Folge auch den anderen. Ich wünsche Dir einen Februar, in dem Du Deine Prioritäten gut leben kannst! Alles Liebe, Martina :-)
    PS: und ich freu mich schon auf neue Werke von Dir. :-)

    • Sybille permalink*
      2. Februar 2014 17:42

      Danke, dir ebenfalls einen entspannten Februar!
      Morgen kann ich das neueste Bild, den Steinbock, endlich zeigen.

  3. 2. Februar 2014 13:22

    Wirklich, es ist so wichtig Grenzen zu setzen, egal in welchen Bereichen…
    Ganz liebi grüäss, anja

  4. 4. Februar 2014 11:05

    Wie schön, dass du dir erlaubst, einfach einiges zu streichen. Das ist sehr befreiend, meiner Erfahrung nach. Schönen Februar!

    • Sybille permalink*
      5. Februar 2014 08:14

      ebenfalls schönen Februar, herzliche Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: